Kalender | Bio | Werke | Audio | Projekte | Texte | Unterricht

Bühnenwerke Vokalwerke Orchester- u. Ensemblewerke Kammermusik Solowerke

Alba Carolina II

für Ensemble

Audio sample

Play

Entstehungsjahr

2018/2020

Dauer

13 min

Besetzung

Flöte, Klarinette in B, Posaune, Schlagwerk, Klavier, Violine, Violoncello

Uraufführung

Alba Carolina I - Traiect Ensemble, Sorin Lerescu, Dirigent - Bukarest, UNMB, 5.11.208

Beauftragt von

Meridian Festival


Einführungstext

Die erste Variante dieses Werkes, Alba Carolina I, habe ich für das Meridian Festival in Bukarest, im Jahr 2018 geschrieben. Das Jahr 2018 stand unter dem Zeichen des 100 Jahre Jubiläums der Vereinigung Rumänien. , anlässlich der Feier 100 Jahre er Ausgangspunkt dieses Stückes ist die Idee des schützenden Kreises, der hier durch das Spielen des Instrumentes in die vier Himmelsrichtungen entsteht - sich um die Zuhörer, beziehungsweise um einen zentralen Punkt, herumbewegend. Inspiriert durch die Alphornmusik Rumäniens und deren rituellen Funktionen - wie zum Beispiel der Abwehr böser Geister - durchschreitet das musikalische Material einen Prozess der Reinigung: weg von einer gebrochenen Kurve, die auf Akkorden der Art von Multiphonics basiert, energisch, beinahe kämpferisch im ersten Teil, "zum Norden hin gerichtet", - bis hin zum Kern des Stückes, einer einfachen, bewegungslosen "Melodie", welche sich dem akustischen melodischen System annähert, im 5. Teil, "dem Zentrum".


Kritiken

'Helsinki-Vienna, back and forth'...

Radio Romania Muzical, 25.10.2011

„…„…is the theme of the project initiated by two Romanian composers, who are also sisters: Dana Cristina Probst and Adina Dumitrescu....
The clarinet - the main character I listened to the clarinet recital on Thursday, October 20th at the Alte Schmiede gallery in Vienna (The Old Forge), a recital preceded and followed by works of the two Romanian composers. ... Dana Probst's work was probably the most interesting moment of the evening. The piece is made up of five sections. The clarinetist interprets them from the four 'cardinal' points of the room. The succession leads to the centre, where the circle closes. A few of the attributes I have noticed in passing: pregnant and rich information, economically distributed; expressively well individualized sections; a wide range of 'affections' such as shouting, whispering, interrogations, suspensions; all of this delivered concisely. The organizing of such project is at the same time proof of the credit Adina Dumitrescu and Dana Cristina Probst have among the listeners and connoisseurs of new music in Austria and Finland.“

Haiganuş Preda-Schimek
Translated by Ioana Ristulescu and Alina Popa MTTLC, Bucharest University

Mehr: http://en.romania-muzical.ro/articole/art.shtml?c=19&g=2&arh=1&y=2011&a=136091


ÜBER DIE GRENZEN HINAUS

ÖKB Mitgliederzeitung Jänner 2012, S.19-20

Der finnische Klarinettist Mikko Raasakka hatte durch das abendfüllende solistische Konzert mit ausschliesslich zeitgenössischer Musik in der »Alten Schmiede« eine relativ heikle Aufgabe zu bewältigen. So eine Art des Unternehmens birgt oft die Gefahr in sich, in der Eintönigkeit oder in einer Selbstdarstellung »per se« zu münden. Dass wir aber dabei im Gegenteil einen hoch spannenden und facettenreichen Musikabend erleben konnten, hat man nicht nur dem Solisten Mikko Raasakka, der sich als ein kongenialer Partner für die aufgeführten KomponistInnen erwies, zu verdanken, sondern auch denen selbst. Alle dort zum Teil uraufgeführten oder in Österreich zum ersten Mal aufgeführten Werke , befanden sich auf einem hohen kompositionstechnischen Niveau, nicht nur betreffs der Anwendung verschiedener neuen Klarinettenspieltechniken, sondern noch mehr im Sinne der Materialbehandlung und Form. … »Schwesterliche Bezüge« erwiesen die Randstücke des ganzen Abends. »Necklace« von Adina Dumitrescu, eine Evokation aus den Tiefen der menschlichen Seele eröffnet den ganzen Zyklus, »vers le quatre points« von Dana Cristina Probst, ein spirituelles Raumerlebnis im Dienste eines religiösen Ritus, schliesst den Kreis.Musica instrumentalis mündet in der Suche nach ihrer wahrer Identität in die musica mundana und noch mehr in die Musica humana.

O.Univ.Prof. Mag.art. Tomaž Svete

Mehr: http://www.komponistenbund.at/wp-content/uploads/2011/09/%C3%96KB-Mitgliederzeitung-1_2012.pdf>

Partitur

a b