Kalender | Bio | Werke | Audio | Projekte | Texte | Unterricht

Bühnenwerke Vokalwerke Orchester- u. Ensemblewerke Kammermusik Solowerke

Les voix cachées

für Violine und Violoncello

Audio sample

Play

Entstehungsjahr

2014

Dauer

6 min

Besetzung

Violine, Violoncello

Uraufführung

Noemi Schindler, Violine und Christophe Roy, Violoncello; Festival de Création Musicale Cluny - D'aujourd'hui à demain, Cluny, Salle du dime/ La vineuse, 10.07.2014

Beauftragt von

Duo Schindler - Roy
Gefördert durch das Festival Țintea Muzicală


Einführungstext

Ich habe Les voix cachées (2014) für das Duo Noëmi Schindler, Violine - Christophe Roy, Violoncello geschrieben. Da meine Werke der letzten Periode der spektralen Musik wesentliche Impulse verdanken, sind auch in diesem Stück einige solche Einflüsse erkennbar. Meine Absicht in Les voix cachées war, Mehrstimmigkeit anhand von Doppelgriffen, bei denen mindestens einer der Töne ein Flageolett-Ton ist, zu erschaffen. Das Werk ist bogenförmig aufgebaut: aus dem langsamen Pendeln zwischen der leeren D-Saite des Violoncellos und ihrem siebten Oberton entsteht ein durch Tremoli und Bariolagen bewegter mittlerer Teil; aus dieser rauschenden, schwingenden Episode bleibt am Ende nur der wiederholte Flageolett-Ton cis. Darüber sind die fünf verschiedenen leeren Saiten der zwei Instrumente - D, E, G, A, C - zu hören - als Pendant zu der pentatonischen aufsteigenden Linie, mit der die Violine das Stück eröffnet. Es ist zu erwähnen, daß diese Pentatonik jedoch keine Auswirkungen harmonischer Art auf den Verlauf des Werkes hat.


Kritiken

Țintea Muzicală 2014

Radio România Muzical, Joi, 28 August 2014

...prime audiţii de Sebastian Dumitrescu- Les jeux olympique, Dana Cristina Probst - Les voix cachées, Christoph Breidler - Affektgeflecht şi pagini semnate de Camille Roy - Parmi l'arbre, Adrian Pop - Ţiituri, Ulpiu Vlad - Rezonanţe pe fond galben, Adina Dumitrescu - Pas de deux updated, au fost în programele susţinute de duo-ul invitat: Noemi Schindler - la vioară şi Christoph Roy - la violoncel. Muzicieni consacraţi, interpreţi preferaţi ai compozitorilor contemporani, membri în renumitul ansamblu francez, Aleph, şi-au încheiat fiecare din cele două concerte susţinute la Bucureşti (la Palatul Cantacuzino şi Palatul Suțu) cu câte o pagină de referinţă din repertoriul secolului XX.

Ruxandra Arzoiu

Mehr:http://www.romania-muzical.ro/articole/art.htm?c=16&g=2&arh=1&y=2014&a=1287041

Partitur

a b